Tipps für die artgerechte Haltung eurer Meerschweinchen

Egal ob ihr schon lange Meerschweinchen habt oder ganz neu mit ihrer Haltung starten wollt, auf dieser Seite geben wir euch viele hilfreiche Tipps für ein artgerechtes Zuhause.

Das Gehege

Meerschweinchen brauchen vor allem viel Platz, denn sie sind sehr aktive Tiere. Sie rennen gerne und mögen Abwechslung in ihrem Gehege. Das sollte auf der untersten Ebene eine Mindest-Lauffläche von 140 cm und eine Gesamtfläche von mindestens 1 qm haben – bei einer Haltung von zwei Schweinchen. Für jedes weitere Schweinchen benötigt ihr 0,5 qm mehr. Grundsätzlich gilt aber: je größer, desto besser! Weitere Etagen oder stundenweiser Auslauf zählt für uns nicht zur Mindest-Fläche dazu. Anders ist es natürlich bei einem Dauerauslauf, den die Tiere 24 Stunden täglich selbstständig nutzen können.

Damit ihr unsere Rechnung besser versteht, hier ein paar Beispiele zur Veranschaulichung:

  • Ein Stall mit den Maßen 100x100 cm geht nicht, weil er nicht ausreichend Lauffläche bietet, obwohl die Gesamt-Fläche ausreichen würde.
  • Ein Stall mit 5 Etagen á 140x60cm geht nicht, weil er die Mindest-Fläche ebenerdig nicht erfüllt, obwohl die Gesamt-Fläche ausreichend wäre.
  • Ein Stall mit den Maßen 140x80cm passt für zwei Meerschweinchen. Die ebenerdige Mindest-Fläche von 1 qm ist erfüllt und er hat eine Lauffläche von 140cm.

Bei der Gestaltung des Geheges gibt es viele Möglichkeiten. Es gibt beispielsweise wunderschöne Holzställe, die ihr im Internet bestellen könnt. Wenn ihr handwerklich begabt seid, könnt ihr die natürlich auch selbst bauen. Oder ihr stellt euer Gehege aus Songmics-Elementen zusammen. Das ist ein Stecksystem, mit dem ihr individuell unterschiedliche Flächen aufbauen könnt. Vorteil: die Elemente sind flexibel und günstig. Am besten legt ihr Teichfolie oder PVC drunter, damit ihr euch nicht den Boden versaut.

Es gibt inzwischen auch die handelsüblichen Gitterkäfige in einer ausreichenden Größe. Davon sind wir zwar keine Fans, aber solange er groß genug ist, passt das.

Wenn ihr euch ein neues Gehege anschaffen wollt, meldet euch gerne bei uns, damit wir im Vorfeld schon schauen können, ob es unsere Anforderungen erfüllt.

Besonderheiten bei der Außenhaltung

Neben den obenstehenden Anforderungen sind bei Außenhaltung noch weitere Faktoren zu beachten:

Gruppengröße

Bei Außenhaltung im Winter müssen die Meerschweinchen mindestens zu dritt oder zu viert sein, um sich mit der Körperwärme gegenseitig warm halten zu können. Außerdem sollte der Stall eine isolierte Schutzhütte haben.

Umgewöhnung

Von Oktober bis Mai können nur Meerschweinchen in Außenhaltung umziehen, die bereits in der Pflegestelle in Außen- oder Kaltstallhaltung leben. Die Umgewöhnung ist von Mai bis September möglich. Andersrum geht es immer: Jedes Außen-Meerschweinchen kann zu jeder Zeit nach innen umziehen.

Standort

Meerschweinchen sind sehr hitzeempfindlich, daher sollte der Stall nicht in der prallen Sonne stehen.

Sicherung

Das Gehege muss von allen Seiten (auch von unten!) gesichert sein, z. B. mit nicht durchbeißbarem Draht, Gehwegplatten o. ä. Das schützt gegen Marder, Katzen und Greifvögel. Wir beraten euch hierzu gerne im Detail.

Freie Gartenhaltung unterstützen wir nicht, da die Gefahren einfach zu groß sind! Für Auslauf am Tag reicht die Sicherung durch ein Gehege mit Seitenelementen und einem Netz von oben aus – hier ist keine Sicherung von unten nötig.

Einrichtung

Es gibt unzählige und kreative Möglichkeiten, wie ihr eure Gehege gestalten könnt. Hier ein paar von uns erprobte Tipps:

  • Es sollte mindestens eine Versteckmöglichkeit pro Tier geben. Das kann ein Haus, Unterstand, eine Brücke oder ein Tunnel sein.
  • Ihr braucht zwei Näpfe: einen für Futter und einen für Wasser. Dafür geht natürlich auch eine Trinkflasche.
  • Eine Heuraufe oder ein Heunetz ist ein absolutes Muss! Meerschweinchen brauchen 24 Stunden am Tag Zugang zu Heu.
  • Manche Meerschweinchen mögen Kuschelsachen wie Häuschen, Tunnel oder Säcke. Probiert es einfach mal aus!

Weiteres Zubehör

  • Ausreichende Transportboxen für alle Meerschweinchen. Wenn sich die Tiere gut verstehen, können auch mehrere Tiere in eine Box. Wenn nicht, sollte jeder in eine getrennte Box, damit es auf dem kleinen Raum keinen Streit gibt.
  • Für die Krallenpflege braucht ihr eine spezielle Krallenschere.
  • Bei Langhaarmeerschweinchen benötigt ihr für die Fellpflege eine Bürste und eine Schere oder einen Rasierer, damit ihr das Fell stutzen könnt.

Zubehör könnt ihr übrigens in der Hauptstelle Köln-Porz vor Ort shoppen. Hier haben wir eine große Auswahl an gebrauchten Dingen und der Erlös fließt in unsere Tierarzt-Kasse.