Gesunde Ernährung für Meerschweinchen

Meerschweinchen sind – wenn sie wach sind – fast immer auf Nahrungssuche und nehmen am Tag bis zu 100 kleine Mahlzeiten zu sich. Das ist für sie überlebensnotwendig, denn ihr Verdauungssystem funktioniert nur, wenn ständig Nahrung „nachgeschoben“ wird. Damit die kleinen Vielfraße dabei gesund bleiben, solltet ihr gut auf ihre Ernährung achten. Wir erklären euch hier, wie ihr eure Schweinchen am besten füttert:

Grundlage für eine gesunde Ernährung für Meerschweinchen sind zwei Komponenten: Heu und Frischfutter. Natürlich darf auch frisches Wasser nicht fehlen. Wenn ihr zusätzlich Trockenfutter anbietet, sollte das hochwertig und getreidefrei sein. In Maßen empfehlen wir auch Kräuter.

Heu

Um das Verdauungssystem (Stopfdarm) am Laufen zu halten, muss den Merschweinchen 24 Stunden am Tag Heu zur Verfügung stehen. Am besten eignen sich dafür Heuraufen, an denen sich die Tiere bedienen können. Gutes Heu könnt ihr daran erkennen, dass es nicht staubig ist, eine schöne grüne Farbe hat und gut duftet.

Frischfutter

Als Frischfutter sind viele Gemüsesorten, Gräser und Kräuter (in Maßen) geeignet, z. B. Gurke, Möhre, Paprika, Fenchel, Salat, Sellerie, Kohlrabi, Brokkoli, Gras, Basilikum und Petersilie. Zwiebeln, Knoblauch und Kartoffeln dürfen nicht verfüttert werden. Eine ausführliche Futterliste findet ihr hier: http://www.diebrain.de/Iext-vitamine.html – dort steht, was Meerschweinchen in welchen Mengen fressen dürfen und was giftig ist.

Stellt euren Meerschweinchen am Tag ein- bis zweimal eine ordentliche Portion unterschiedliches Gemüse zur Verfügung und schaut, was davon sie am liebsten essen. Bei der Futtermenge könnt ihr euch am Körpergewicht der Schweinchen orientieren: 15-20 % des Gewichts solltet ihr füttern. Beispiel: Ein ausgewachsenes Meerschweinchen wiegt ungefähr ein Kilo, also sollte es grob 200 g Gemüse am Tag fressen. Wenn ihr euer neues Meerschweinchen in der Pflegestelle abholt, kann euch die Pflegestelle sagen, welche Gemüsesorten es schon kennt. An neues Futter solltet ihr die Schweinchen langsam gewöhnen. Das gilt vor allem auch für Gras. Wenn ihr im Garten oder im Wald nach essbaren Pflanzen sucht, nutzt am besten immer eine App oder ein Buch zur Bestimmung der Pflanzenarten, damit ihr nicht versehentlich etwas Giftiges erwischt. Obst solltet ihr euren Meerschweinchen maximal einmal wöchentlich als Leckerli anbieten, da es viel Fruchtzucker enthält.

Trockenfutter

Meerschweinchen in Außenhaltung sollten im Winter auf jeden Fall ausreichend Trockenfutter bekommen, weil sie bei kühlen Temperaturen viel Energie verbrennen und mehr Kalorien benötigen. Generell gilt, dass es immer getreidefrei sein sollte, weil Meerschweinchen das nicht gut verdauen können. Getreide ist leider noch in vielen Futtern aus dem „Fachhandel“ vorhanden, für Meerschweinchen aber sehr ungesund. Wir empfehlen euch die folgende Mischung, die wir gemeinsam mit Cavialand zusammengestellt haben und auch selbst verfüttern: https://cavialand.de/de/Futtermittel/Charity-Mischungen/Ostermix-500g—zugunsten-notleidender-Meerschweinchen.html . Das Futter könnt ihr online bestellen oder in der Hauptstelle in Köln-Porz nach Vereinbarung abholen. Nebenbei unterstützt ihr uns damit auch noch, weil Cavialand uns bei jeder Bestellung ebenfalls etwas von dieser Mischung spendet.

Leckereien

Ab und zu freuen sich eure Meerschweinchen natürlich auch über ein Leckerli. Hiermit solltet ihr aber sparsam umgehen. Getreidefreie Knabberstangen, Obst oder Erbsenflocken eignen sich gut. 

Wenn ihr euch unsicher seid, wie ihr eure Meerschweinchen füttern sollt, meldet euch bei unseren Pflegestellen. Wir beraten euch gerne!